Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 25. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Borgentreich (red). Am vergangenen Montag gegen 16:45 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 241 bei Borgentreich ein folgenschwerer Unfall, bei dem ein Fahrer von der Feuerwehr aufwendig aus seinem Pkw gerettet werden musste, der gegen einen Baum geprallt war und auf der Seite zum Liegen kam. Nach Informationen der Polizei soll der 44-jährige Fahrer aus Beverungen in seinem silbernen Toyota in Richtung Beverungen-Dalhausen unterwegs gewesen sein, als er in einer leichten Kurve auf Höhe des Industriegebiets Am Spiegelberg aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Toyota rutschte die Böschung hinab und prallte gegen einen Baum, wodurch sich das Fahrzeug zwischen Bäumen verkeilte und der Beverunger in seinem Auto schwer eingeklemmt und verletzt wurde. Im Einsatz war unter anderem ein Notarzt aus Brakel und ein Rettungswagen aus Beverungen.

Eine aufwendige Rettungsaktion schloss sich an: Die alarmierten Rettungskräfte mussten den Mann mühsam aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreien. Unter Einsatzleiter Elmar Nolte, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Borgentreich öffneten die Feuerwehrleute das Dach mit einer Rettungsschere und retteten den Verletzten über die Windschutzscheibe. Die gesamte Rettungsaktion dauerte etwa eine Stunde. An der Unfallstelle waren Feuerwehr, Polizei und weitere Rettungskräfte mit einem Großaufgebot vertreten. Insgesamt 55 Männer und Frauen der Feuerwehren aus Borgentreich, Natzungen, Borgholz und Lütgeneder waren im Einsatz. Die Feuerwehr Lütgeneder war mit ihrem Rüstwagen (RW1) vor Ort, der den Rettern ermöglichte, weiter ins Gelände vorzudringen. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der schwer verletzte Mann anschließend in eine Spezialklinik geflogen. Während der Bergungsaktion war die Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Foto: FFw Borgentreich

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255