Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 15. Oktober 2020 12:02 Uhr

Aktion Hummelwiese in Hampenhausen

MdL Matthias Goeken, Sigrid Johlen-Hoppe, Josef Hoppe, Xaver Hoppe, Tizian Hoppe, Konstantin Hoppe, Mike Engemann, Bürgermeister Hermann Temme, Viola Wellsow (Vorsitzende der CDU-Frauenunion), Edmund und Wilma Johlen in der Schaukel.

Brakel (red) -Einen Lebens-, Nahrungs- und Schutzraum für Insekten schaffen und für die Wertschätzung der Landwirtschaft und Bauernfamilien sensibilisieren – das hat sich Familie Johlen-Hoppe aus Hampenhausen als Ziel gesetzt. Seit diesem Frühjahr gibt es in dem ausschließlich landwirtschaftlich geprägten Dorf das Projekt „Aktion Hummelwiese“. Dort findet man auf rund 5.000 Quadratmetern eine Insektenweide mit etwa 60 Kräuter- und Wiesenblumenarten. „Jeder kann bei uns mitmachen“, sagt Sigrid Johlen-Hoppe, Landwirtin und Ideengeberin der Hummelwiese, die für die finanzielle Unterstützung der Hummelwiese wirbt.

„Wir leben im Einklang mit der Natur, sie gibt uns die Rahmenbedingungen. Regen, Wind und Sonne beeinflussen tagtäglich unsere Entscheidungen. Modernste Technik, wie zum Beispiel „Autonomes Fahren“ unserer Schlepper, setzen wir bewusst in unserem Betrieb ein. Es optimiert den Einsatz von Betriebsmitteln und spart somit Ressourcen“, erläutert Johlen-Hoppe. Anfang dieses Jahres wollte Familie Johlen-Hoppe ein innovatives Projekt wagen, mit der Zeit gehen und etwas Neues auf die Beine stellen. „Wir arbeiten an unserem Projekt, bei dem Bürger Patenschaften für eine Blumenwiese übernehmen.“ Einen wahren Wohlfühlort hat Familie Johlen-Hoppe an der Hummelwiese geschaffen. Liebevoll mit einer tollen Holzschaukel und überraschend durch einen Erdkühlschrank, gefüllt mit Spezialitäten der Brauerei Rheder, ist die Hummelwiese ein attraktiver Ausflugsort für die ganze Familie. Hier wird die Natur für alle Generationen erlebbar.

Von diesem Projekt haben sich nun auch der heimische Landtagsabgeordnete Matthias Goeken und Brakels Bürgermeister Hermann Temme persönlich ein Bild verschafft. Matthias Goeken sagte: „Insekten sind extrem wichtig für das Gleichgewicht unserer Ökosysteme und deshalb unverzichtbar für unsere Lebensgrundlage.“ Er bedankte sich bei Familie Johlen-Hoppe für das zukunftsorientierte Projekt.

Auch Bürgermeister Hermann Temme ist überzeugt und sagte. „Wir müssen gemeinsam Verantwortung für unsere Natur übernehmen. Die Hummelwiese hier in Hampenhausen ist der richtige Ansatz, um die Bevölkerung für den Naturschutz und den Erhalt der Artenvielfalt zu sensibilisieren.“

Weitere Informationen zur Aktion Hummelwiese finden Sie hier: www.aktion-hummelwiese.de

Foto: Stadt Brakel

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang