Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 25. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Glückliche Gesichter: Gemeinsam mit vielen Gästen hat Landrat Michael Stickeln (vorne, 3. v.r.) die Auswahlkommission der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen (AGFS NRW) unter dem Vorsitz des heimischen Landtagsabgeordneten Matthias Goeken (vorne, 3. v.l.) empfangen. Mit dem Rad ging es für die Gruppe von Ottbergen aus über Godelheim nach Höxter. Am Ende des Tages gab es ein positives Votum der Kommission für die Aufnahme des Kreises Höxter in die AGFS NRW.

Grünes Licht für die Aufnahme des Kreises Höxter in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen (AGFS NRW): Diese gute Nachricht erhielt Landrat Michael Stickeln von der Auswahlkommission nach der Hauptbereisung durch den Kreis Höxter. „Die Messlatte liegt hoch. Umso mehr freuen wir uns, dass die Kommissionsmitglieder ihr positives Votum einstimmig abgegeben haben“, sagte Stickeln. Die Aufnahme erfolgt für sieben Jahre. Danach kann ein Verlängerungsantrag gestellt werden.

Die Arbeitsgemeinschaft hat sich das Ziel gesetzt, Nahmobilität in Kommunen zu stärken. Die AGFS setzt sich deshalb dafür ein, die Rahmenbedingungen zu verbessern, damit mehr Menschen kurze Strecken z.B. zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen. „Wichtige Voraussetzung hierfür ist eine sichere, durchgängige und komfortable Infrastruktur für den Fuß- und Radverkehr“, sagte der Vorsitzende der Auswahlkommission, der Landtagsabgeordnete Matthias Goeken. 

Die Mitgliedschaft im landesweit größten kommunalen Netzwerk zum Thema Nahmobilität bringt viele Vorteile mit sich. „Wir profitieren von der Expertise der Arbeitsgemeinschaft, der fachlichen Beratung, der Qualifizierung in Seminaren, zahlreichen Informationsangeboten und vor allem von exklusiven Fördermitteln, die nur Mitgliedern zur Verfügung stehen“, nannte die Leiterin der Abteilung Straßen, Heike Lockstedt-Macke, einige Pluspunkte der Mitgliedschaft des Kreises Höxter in der AGFS. 

Deshalb hatte der Kreistag im Oktober 2022 entschieden, die Mitgliedschaft anzustreben. Mit der Bewerbung im Januar 2023 startete das Verfahren. Zunächst wurde der umfangreiche Aufnahmeantrag unter die Lupe genommen. Im Sommer 2023 machte sich die Auswahlkommission bei einer Vorbereisung ein erstes Bild. Knapp ein Jahr später führte die Hauptbereisung zum positiven Ergebnis. 

Besonders beeindruckt zeigten sich die Kommissionsmitglieder von der Zusammenarbeit aller Akteure im Kreis Höxter und über die Kreisgrenzen hinaus und von dem herausragenden Bürgerengagement beim Radwegebau. „Die Aktivitäten des Vereins ländlicher Raum aktiv wurden als landesweit beispielhaft hervorgehoben“, freute sich Landrat Michael Stickeln über die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Darüber hinaus bescheinigte die Kommission dem Kreis Höxter gute Arbeit bei der Erstellung des kreisweiten Alltagsradverkehrskonzepts mit breiter Bürgerbeteiligung und lobte auch die Klimaschutzaktivitäten, die dazu motivieren, öfter mal Rad zu fahren oder zu Fuß zu gehen.

Foto: Kreis Höxter

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255