Montag, 17. Februar 2020 12:13 Uhr

Rettungshubschrauber im Einsatz: Bad Driburger verletzt

Bielefeld/Schloß Holte (red). Ein 31-jähriger VW-Fahrer aus Bad Driburg befuhr am heutigen Montag, gegen 7:30 Uhr, den rechten Fahrstreifen der A33 in Richtung Bielefeld. Vor der Abfahrt des Autobahnkreuzes Bielefeld zur A2 bemerkte der Transporter-Fahrer offensichtlich einen bestehenden Rückstau zu spät. Er touchierte den 3er BMW eines 27-Jährigen aus Schloß Holte-Stukenbrock und einen Opel Corsa eines 28-Jährigen aus Hövelhof.

Der Opel Corsa schleuderte durch die Wucht des Zusammenstoßes um seine Achse und stieß anschließend gegen den 5er BMW eines 40-Jährigen aus Schloß Holte-Stukenbrock.

Bei dem Unfall erlitten der 31-Jährige, der 27-Jährige und der 40-Jährige leichte sowie der 28-jährig Hövelhofer schwere Verletzungen. Der Rettungshubschrauber landete für die Erstversorgung auf der A 33. Rettungswagen brachten die Verletzten in Krankenhäuser.

Der Sachschaden wird auf circa 22000 Euro geschätzt. Ein Abschleppwagen transportierte die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge ab. Während der Unfallaufnahme musste für ungefähr eine Stunde die Fahrbahn komplett und für circa 1 ½ Stunden die rechte Fahrspur gesperrt werden. Die Staulänge betrug circa 10 Kilometer.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de