Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 21. November 2020 10:57 Uhr

Corona-Telefon des Kreises Höxter informiert: Viele Fragen zu Corona

Höxter (red). Bis zu 400 Menschen rufen derzeit jede Woche beim Corona-Telefon des Kreises Höxter an. Mit dem Service möchte die Kreisverwaltung dazu beitragen, den Bürgerinnen und Bürgern bei Fragen weiterzuhelfen. Das Corona-Telefon des Kreises ist über die Nummer 05271/965-1111 montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr erreichbar. Freitags sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 8 bis 12 Uhr im Einsatz und samstags von 10 bis 14 Uhr.

„Corona ist im Alltag der meisten Menschen das bestimmende Thema. Das merken wir auch bei den vielen Anruferinnen und Anrufern“, sagt Landrat Michael Stickeln. „Viele Bürgerinnen und Bürger sind nach wie vor verunsichert und haben Fragen. Mit dem Corona-Telefon möchten wir eine konkrete Hilfestellung anbieten.“

Beim Kreis Höxter kümmern sich insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schichtbetrieb zu je drei bis vier Personen um die Beantwortung der zahlreichen Anrufe. „Oft rufen Menschen an, die gerade erst ihr positives Testergebnis von ihrem Hausarzt erhalten haben. Viele sind dann aufgewühlt und sehr in Sorge. Wir beruhigen die Anrufer erst einmal und sagen ihnen, wie es jetzt weitergeht“, erläutert Thomas Fuest, Koordinator des Corona-Telefons im Krisenstab des Kreises. „Grundsätzlich brauchen die Menschen, die positiv getestet worden sind, nicht bei uns anzurufen. Sobald die Testergebnisse auch beim Gesundheitsamt vorliegen, melden sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch und geben alle nötigen Informationen.“

Viele Fragen kommen auch bezüglich der Zuordnung in die Gruppe der sogenannten „Kontaktpersonen der Kategorie 1“. „Das sind Menschen, die zu einer Person mit einer nachgewiesenen Infektion über einen Zeitraum von mindestens 15 Minuten engeren Kontakt hatten. Da in diesem Fall das Risiko einer Ansteckung hoch sein könnte, müssen sich diese Kontaktpersonen vorsorglich in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Solange diese Menschen in der Quarantäne keine Krankheitssymptome zeigen, werden sie nicht getestet“, verweist Dr. Ronald Woltering, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, auf die nationale Teststrategie.

Bei einigen Fragen rund um Corona sind jedoch andere Behörden oder Einrichtungen richtige Ansprechpartner, die dann über die Mitarbeiter des Corona-Telefons vermittelt werden:

  • Menschen mit Krankheitssymptomen oder anderen gesundheitlichen Problemen, die sich Sorgen um eine Infektion machen, sollten sich telefonisch an ihren Hausarzt wenden.
  • Wer sich etwa in angeordneter Quarantäne befindet und sich zum Beispiel fragt, was er darf und was nicht, sollte sich beim Ordnungsamt seiner Stadt melden.
  • Unternehmer und Selbstständige, die Fragen zu den staatlichen Hilfeleistungen haben, werden vom Team der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter beraten (Telefon 05271/9743 0)
  • Arbeitgeber, die Fragen zu den Ersatzansprüchen von Arbeitnehmern haben, die wegen der Quarantäne eines Kindes nicht arbeiten können, sollten sich an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wenden.

Kreis Höxter informiert auch im Internet

Zusätzlich zum Service des Corona-Telefons bündelt der Kreis Höxter auf seiner Sonderseite www.corona.kreis-hoexter.de seit Beginn der Pandemie alle wichtigen Informationen und Ansprechpartner. Fortlaufend wird das Angebot ergänzt. Neu ist eine Übersicht, die farblich wie eine Ampel aufgebaut ist: Grün steht für erlaubte Dienstleistungen wie etwa medizinisch notwendige Behandlungen oder auch das gastronomische Angebot von Speisen zum Mitnehmen. Orange kennzeichnet die Bereiche, in denen es gewisse Einschränkungen gibt wie etwa die Maskenpflicht in Schulen. Rot steht für die Einrichtungen, die derzeit geschlossen sein müssen, wie zum Beispiel Theater, Kinos oder Fitnessstudios.

Bildunterzeile

Um die vielen Fragen der Bürgerinnen und Bürger bezüglich der Corona-Pandemie zu beantworten, gibt es beim Kreis Höxter ein eigenes Service-Telefon. Dadurch möchten (stehend von links) Landrat Michael Stickeln, Krisenstabsleiter Gerhard Handermann und Thomas Fuest (Koordinator des Corona-Telefons im Krisenstab des Kreises) ein konkretes Angebot zur Hilfestellung anbieten. Am Freitag haben (sitzend von rechts) die Mitarbeiterinnen Carina Mönnekes und Elisabeth Heise sowie Mitarbeiter Felix Dohmann die Anrufe  entgegengenommen.

Foto: Kreis Höxter

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang