Freitag, 29. November 2019 11:32 Uhr

Kunstrasenplatz am Brakeler Schulzentrum eröffnet

Brakel (red). Für insgesamt 733.000 Euro, finanziert aus Fördermitteln und einem Eigenanteil von rund 150.000 Euro, wurde im Brakeler Schulzentrum aktuell der neue Kunstrasenplatz eröffnet. "Ich bin stolz, dass wir uns als sportgerechte Stadt wieder weiterentwickeln konnten und heute diese hochmoderne Sportanlage, die künftig dem Schul- und auch dem Vereinssport unserer Stadt dienen wird, eröffnen können", erklärte Bürgermeister Hermann Temme. Ausgestattet mit einer Flutlichtanlage nach neuestem Technikstandard, stehe der Sportplatz den Vereinen nun auch in der dunklen Jahreszeit für Trainingseinheiten zur Verfügung.

Auf einer Gesamtfläche von 3528 Quadratmetern beinhaltet die hochmoderne Sportanlage neben vier mobilen Jugendtoren nach neuestem Standard zwei DFB – Tore und einen Ballfangzaun mit einer Gesamtlänge von 180 Metern und einer Höhe von 8 Metern an den Torseiten. Eine kleine Tribüne, 20 Parkplätze direkt neben dem Platz und 40 weitere beim Parkplatz „Im Schild“ konnten ebenfalls realisiert werden. Die sechs neuen Flutlichtmasten werden mit modernen energiesparenden LED-Strahlern betrieben, die Zaunmatten sind gummigelagert, um Lärmbelästigungen entgegen zu wirken und zur Vermeidung möglicher Risiken von Gummigranulat auf Kunstrasenplätzen, wurde auf dem Platz ein alternativer Füllstoff verwendet. Neben den Fußballfeldmarkierungen wurden zusätzlich gelbe Markierstreifen für den Hockeysport eingebaut.

Für viele Vereine gehe nun ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, weiß Bürgermeister Hermann Temme. Der Beginn des Trainingsbetriebes für die Fußballmannschaften sei für den 13. Januar 2020 vorgesehen. Die neue Sportanlage biete nun auch im Winter die Möglichkeit, auf einem Kunstrasenplatz zu trainieren. 

Im August 2017 war der heimische Bundestagsabgeordnete Christian Haase persönlich nach Brakel gekommen und hatte den Förderbescheid überreicht. "Ohne eine derartige Förderung wäre ein solches Vorhaben hier in Brakel nicht möglich gewesen", so Temme weiter. Auch den Anwohnern, die viel Lärm während der Bauzeit ertragen mussten, dankte er für ihr Verständnis. Für die professionelle und zuverlässige Zusammenarbeit bedankte sich Temme beim Planungsbüro Pätzold + Snowadsky aus Osnabrück und der ausführenden Firma Strabag Sportanlagenbau aus Dortmund. Die heutige Eröffnung sei erst der Anfang, denn bis Ende 2020 solle die gesamte Sportanlagenstruktur im Schulzentrum weiter ausgebaut werden, so befinden sich beispielsweise ein Minikickerfeld, ein weiteres Beachvolleyballfeld sowie eine Finnenlaufbahn und die Kernsanierung der Sporthalle des ehemaligen Petrus-Legge-Gymnasiums in Planung, so Temme abschließend.

Bürgermeister Hermann Temme übergab den neuen Kunstrasenplatz anschließend an die Schulleiterin der Gesamtschule Brakel, Sandra Florsch und ihren Stellvertreter Michael Auffenberg. "Wir freuen uns sehr über diese Attraktivitätssteigerung unseres Sportbereiches, der für unsere Schülerinnen und Schüler eine große Bereicherung darstellt", so die Schulleiterin. Dass es den Schülern große Freude bereitet den Platz auch aktiv zu nutzen, zeigte sich in dem anschließenden Spiel von zwei Schulmannschaften.

Foto: Stadt Brakel

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de