Mittwoch, 04. Dezember 2019 12:14 Uhr

150.000 Euro Sachschaden bei Brand in Altenbeken - Frau (46) rettet ihre Katze

Altenbeken (red). Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Burgstraße ist am Dienstagabend eine Bewohnerin leicht verletzt worden und Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro entstanden. Gegen 22.30 Uhr bemerkte ein Bewohner des Hauses mit sechs Wohnparteien Rauch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Zeitgleich löste ein Rauchmelder aus. Der Zeuge verständigte andere Mitbewohner. Weitere Bewohner wurden durch den Warnton eines Rauchmelders aufmerksam. Bis auf eine Frau (46), die im Haus ihre Katze suchte, verließen alle Bewohner das verrauchte Gebäude. Die 46-Jährige fand das Tier und begab sich auch nach draußen. Sie zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen Flammen aus einem Fenster der betroffenen Wohnung, deren Bewohner nicht zuhause waren. Das Feuer wurde gelöscht. Durch die Brand- und Rauchschäden entstand hoher Sachschaden. Die Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Das Ordnungsamt sorgte sich um Unterkünfte für die Bewohner. Die Polizei übernahm die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de