Mittwoch, 11. März 2020 10:15 Uhr

2019 war ein Rekordjahr für die Einsatzkräfte - Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel

Brakel (red). 335 Alarmierungen für 180 Einsätze und 7.136 Einsatzstunden - das ist die Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel aus dem vergangenen Jahr. "Das war ein absolutes Rekordjahr für unsere Einsatzkräfte", sagte Sven Heinemann, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr bei der Jahresdienstbesprechung. So wurden in 2019 35 Brände gelöscht und 110 Mal technische Hilfe geleistet. "Bei diesen Fällen handelt es sich meistens um Wasser- oder Sturmschäden, Ölspureinsätze, Gefahrstoffeinsätze oder Verkehrsunfälle", erklärte Heinemann. Das Starkregenereignis in Hembsen, Beller und Erkeln im vergangenen Oktober schlägt mit sehr vielen Arbeitsstunden zu Buche. Bürgermeister Hermann Temme zeigte sich von der Vielseitigkeit und der Einsatzbereitschaft der Brakeler Wehr beeindruckt: "Wir alle in Brakel wissen ihren selbstlosen Einsatz für Mitmenschen und das Gemeinwohl zu schätzen", sagte der erste Bürger der Stadt. Er dankte allen Einsatzkräften und ihren Familien für die Bereitschaft, rund um die Uhr für die Sicherheit und den Schutz der Bürgerinnen und Bürger Brakels einzustehen.

Vielseitig ist auch die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden. Aus allen Einheiten bildeten sich die Mitglieder in vielen verschiedenen Bereichen weiter: Lehrgänge in Brandbekämpfung, Zugangstechniken im Feuerwehreinsatz, Funk- und Kartenkunde, Maschinisten-Lehrgänge und viele weitere Seminare wurden auf Stadt- und Kreisebene, aber auch überregional in Böblingen oder Münster von den Einsatzkräften besucht. Hinzu kommen zahlreiche Leistungswettkämpfe für alle Altersklassen. (den Satz entfernen)

1.180.000 Euro investiert die Stadt in diesem Jahr in den Bereich der Gefahrenabwehr und -prävention. Unter anderem wird in Gehrden der Anbau an das Feuerwehrgerätehaus und der Umbau des vorhandenen Gerätehauses fertiggestellt (230.000 Euro). In Brakel wird eine Werkstatt- und Logistikhalle sowie ein Übungsturm am Feuerwehrgerätehaus entstehen (365.000 Euro), außerdem wird eine Damenumkleidekabine sowie Funktions- und Stabsräume errichtet (130.000 Euro) und ausgestattet (73.000 Euro). In Istrup ist ein Umbau des Feuerwehrgerätehauses im Bestand geplant (105.000 Euro). Folgende Fahrzeuge werden zusätzlich beschafft: ein Einsatzleitwagen (An Finanzierung 2020 mit 100.000 Euro) für den Löschzug Brakel zwei Mannschaftstransportfahrzeuge für die Löschzüge 3 und 3 (91.000 Euro) sowie ein Kommandowagen für die Wehrführung (30.000 Euro). Weiterhin wird die Einsatzausrüstung aufgestockt bzw. ersetzt (38.500 Euro). Auch die Sirenenanlagen in Erkeln und Auenhausen müssen erneuert werden (17.500 Euro).

Es ist geplant, dass die Feuerwehr in Zusammenarbeit mit allen Hilfsorganisationen beim Stadtfest im Mai dieses Jahres die Blaulichtmeile organisiert.

Jugendfeuerwehr

Die Arbeit der Jugendfeuerwehr stellte Stadtjugendfeuerwehrwart Mark Timmermann vor. Er berichtete, dass es im vergangenen Jahr sechs Neuaufnahmen gegeben habe sowie drei Übernahmen in die aktive Wehr. „Die Brakeler Jugendfeuerwehr zählt aktuell 43 Mitglieder (im Vorjahr waren es 38).“ Auch die jugendlichen Floriansjünger beteiligten sich unter anderem an Großübungen, Spiele ohne Grenzen sowie Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit und weiterhin wurden sie mit dem 3. Preis beim innogy-Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Außerdem wurde eine Ferienfreizeit auf Norderney angeboten und die Abnahme der Leistungsspange fand 2019 in Brakel statt.

In diesem Jahr stehen für die Jugendlichen unter anderem das Kreisfeuerwehrzeltlager in Warburg, ein Berufsfeuerwehrtag, Spiele ohne Grenzen und Umweltprojekte auf dem Programm.

Musikzug und Spielmannszug Hembsen

Auch der Musikzug der Feuerwehr Brakel unter der Leitung von Jan Erik Wagemann und der Spielmannszug Hembsen unter der Leitung von Thomas Frewer gehören ebenfalls zur Freiwilligen Feuerwehr Stadt Brakel. Die beiden Einheiten der Feuerwehrmusik spielten beispielsweise beim ökumenischen Gottesdienst für die Einsatzkräfte im Kreis Höxter, bei Prozessionen, bei den Schützenfesten in Ottenhausen; Bökendorf, Paderborn und Hembsen sowie beim Landestag der Feuerwehrmusik in Haltern am See. Außerdem waren Auftritte beim Karnevalsumzug in Brakel, beim Jubiläum der Löschgruppe Bruchhausen und einige Geburtstagsständchen unter den Auftritten.

Auszeichnung, Beförderungen und Verabschiedungen

Maximilian Tenge wurde mit dem Feuerwehr-Fitnessabzeichen des Verbands der Feuerwehren Kreis Höxter e.V. ausgezeichnet.

Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Maren Fischer befördert.

Zum Brandmeister befördert wurden Chris Breker, Matthias Tegethoff, und Benedikt Prohn. Über die Beförderung zum Oberbrandmeister freuten sich Andreas Bartella, Jan Bastke, Simon Kleibrink, Fabian Maxwitat und Sven Schoers. Florian Diekmann und Martin Uhe wurden zum Hauptbrandmeister befördert.

Verabschiedet wurde als Jugendfeuerwehrwart Jeffrey Don, Kevin Meding als Gerätewart, Niklas Seck als stellvertretender Löschgruppenführer und Jürgen Wieners als Löschgruppenführer.

Zum Löschzugführer wurden ernannt: Jürgen Romund, Michael Seibert (beide Löschzug 1) sowie Kevin Meding (Löschzug 3). Zum Einheitsführer in Auenhausen wurden Markus Wieners und zum Stellvertreter Patrick Frewer ernannt. Einheitsführer in Riesel sind nun Andreas Rustemeyer und Mattias Fromme. Stellvertretende Einheitsführer wurden Matthias Tegethoff (Beller) , Luka Scholle (Bellersen) und Benedikt Prohn (Bökendorf).

Zur Jugendfeuerwehrwartin wurde Maren Fischer ernannt, Jugendfeuerwehrwart ist Maximilian Tenge. Zum kommissarischen Gerätewart wurde Matthias Frewer (Siddessen) ernannt.

Foto: Stadt Brakel

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de